Wissen über Passive Bauelemente

Hinweis: Dieser Text bietet eine grundlegende Einführung zu passiven Bauelementen und ist für Anfänger gedacht. Gestandene Elektroingenieure können dagegen etwas auf unserem Fachkongress für Profis lernen: dem "Praxisforum Passive Bauelemente".

Was sind elektrische Bauelemente?

Elektrische Bauelemente sind dem Bereich der Elektrotechnik zuzuordnen. Dabei handelt es sich um ein Teil, dessen weitere Zerlegung in Einzelteile den Verlust seiner Funktion verursacht. Das Vereinen von Bauelementen und elektrischen Leitungen ergibt elektrische Schaltungen. Schaltpläne werden bezüglich der verschiedenen Arten mit genormten Schaltzeichen gekennzeichnet.


Arten von Bauelementen

  • Ideale und reale Bauelemente
  • Lineare und nichtlineare Bauelemente
  • Diskrete und integrierte Bauelemente
  • Analoge und digitale Bauelemente
  • Passive und aktive Bauelemente
Passive Bauelemente gehören zu den elektrischen Komponenten


Hier werden passive Bauelemente spezifiziert, die von aktiven Bauelementen abzugrenzen sind. Während aktive Bauelemente mit Energie versorgt werden müssen, können passive Bauelemente ziemlich in jeden Schaltkreis eingebaut werden. Konträr zu den aktiven besitzen die passiven Bauelemente keine Steuerungsfunktion und zeigen keine Verstärkerwirkung. Hier finden Sie einige Beispiele für aktive und passive Bauelemente:


Beispiele für passive BauelementeBeispiele für aktive Bauelemente
  • Widerstände
  • Kondensatoren
  • Induktivitäten
  • Trimmer
  • Potentiometer
  • Ferritkerne
  • Entstörfilter
  • Transistoren
  • Operationsverstärker
  • Mikroprozessoren
  • Dioden
  • Kathodenstrahlröhre/Röntgenröhre
  • Photomultiplie
  • Sekundärelektronenvervielfacher

Passive Bauelemente

Details zu wichtigen passiven Bauelementen

Kondensatoren werden zum Speichern von elektrischer Ladung verwendet und verfügen somit über elektrische Kapazität. Es gibt viele verschiedene Kondensatoren-Typen unter den passiven Bauelementen. Im Folgenden sind die am häufigsten eingesetzten Kondensatoren aufgelistet:


o    Keramikkondensatoren: Mit Kapazitäten von 1 pF bis 100 µF stellen die Keramikkondensatoren die am häufigsten eingesetzten diskreten Kondensatoren unter den passiven Bauelementen dar. Diese Art dient als Entstör-, Durchführungs- oder als Leistungskondensator. Auch zu diesem Thema gibt es einen passenden Programmpunkt auf unserem “Praxisforum Passive Bauelemente“, der sich speziell mit Hochvolt-Keramikkondensatoren auseinandersetzt.

o    Elektrolytkondensatoren: Anders als bei den Keramik- und Folienkondensatoren hat diese Art eine ziemlich hohe Kapazität vorzuweisen. Außerdem darf der Elektrolytkondensator nur mit Gleichspannung versorgt werden. Informationen zu Grenzen und Weiterentwicklungsmöglichkeiten finden Sie auf unserem Kongress „Praxisforum Passive Bauelemente“ insbesondere im Vortrag „Grundlagen Elektrolytkondensatoren“.

o    Superkondensatoren: Als verbesserter Doppelschichtkondensator grenzt sich der Superkondensator von den bereits genannten ab, da dieser kein Dielektrikum besitzt. Als leitfähige Verbindung zwischen zwei Elektroden dient der Elektrolyt, der beim Elektrolytkondensator die Kathode darstellt. Mehr über Superkondensatoren erzählt Ihnen Carsten Glanz, Leiter der Gruppe „Applikation multifunktionaler Schichten“ am Fraunhofer IPA Stuttgart, auf dem „Praxisforum Passive Bauelemente“ in seinen Vortrag.

Das folgende Video von Würth Elektronik zeigt interessante und kreative Bilder passiver Bauelemente:



Neben Kondensatoren finden Widerstände häufig Anwendung in direkten Schaltungen. Mit der Eigenschaft der Zweipoligkeit werden Widerstände unterschiedlich eingesetzt. Zum Einen kann dieses passive Bauelement den elektrischen Strom auf bestimmte Werte begrenzen, zum Anderen kann er die elektrische Spannung in einer Schaltung aufteilen. Des Weiteren wird ein Widerstand zur Umwandlung der elektrischen Energie in Wärmeenergie verwendet. Für die stufenlose Einstellung von Widerständen dienen Potentiometer und Trimmer, wobei der Trimmer nach einmaliger Einstellung fixiert wird. Widerstände erfüllen in der Elektronik eine wichtige Funktion. Die vielseitigen Einsatzmöglichkeiten von Widerständen erfahren Sie auf dem „Praxisforum Passive Bauelemente“ in diesem Vortrag.

Weitere passive Bauelemente wie Entstörfilter, Ferritkerne und EMV-Zubehör sorgen für eine störungsfreie Leitung von Signalen. Mit Induktivitäten sind passive elektrische bzw. elektronische Bauteile gemeint. Hierbei können die vorgefertigten Teilstücke einen festen oder einstellbaren Induktivitätswert besitzen. Für die Anwendung in der Signalverarbeitung werden induktive Bauelemente wie Spulen, Überträger und Baluns verwendet. Für die Anwendung im Bereich der Energieversorgung kommen in frequenzbestimmenden Kreisen Drosseln und Transformatoren zum Einsatz.

Unser „Praxisforum Passive Bauteile“ liefert noch mehr Know-How über passive Bauelemente, insbesondere über die verschiedensten Arten von Kondensatoren. Sehen Sie sich jetzt das Kongressprogramm an und sichern Sie sich noch bis 19. März 2016 den Frühbucher-Rabatt.

Zum Programm "Praxisforum Passive Bauelemente"




Sponsor

Medienpartner

Aussteller